Sehenswürdigkeit Kreml entdecken
Kreml Moskau
Der sehenswerte Kreml in Moskau am Roten Platz befindet sich in direkter Nachbarschaft zur Basilius Kathedrale. Lernen Sie eine Sehenswürdigkeit in Moskau mit vielen Facetten kennen. Bei Ihrer Städtereise nach Moskau warten Gebäude wie der Kremlpalast (Sitz des russischen Präsidenten), die Entschlafens-Kathedrale und der Patriarchenpalast sowie Sehenswürdigkeiten wie die Zarenkanone auf Ihre Entdeckung.

Der Kreml – Top-Sehenswürdigkeit in Moskau

Warum der Kreml Moskau die Massen begeistert

Der Kreml in Moskau ist das Herz der russischen Hauptstadt. Er bildet sowohl das religiöse als auch das staatliche Zentrum der Russischen Föderation. Seine Lage in Moskau ist ausgesprochen zentral: Er befindet sich unmittelbar am Ufer der Moskwa und stößt an den Roten Platz. Der Eindruck, den der Kreml bietet, ist majestätisch. Charakteristisch ist die Kremlmauer, die in Form eines Dreiecks gehalten ist. Das Bild der Kremlmauer prägen 20 Türme, die sich stolz in den Himmel vom Moskau erheben. Im Inneren besteht der Kreml aus mehreren historischen Gebäuden. Mit diesem Arsenal an Attraktionen findet der Kreml in Moskau seit 1990 seinen festen Platz auf der Liste der Weltkulturerbe der UNESCO.

Die Moskwa am Kreml

Von der Moskwa bietet sich ein prächtiger Blick auf Kremlpalast, Kremlmauer und Glockentrum

Der Moskau Kreml in Geschichte & Gegenwart


Der Kreml in Moskau ist reich an Geschichte. Die Erbauung des Kreml in seiner heutigen Gestalt geht auf das 15. Jahrhundert zurück. Er diente schon früher als Regierungssitz – bis im 18. Jahrhundert St. Petersburg für eine kurze Dauer in der russischen Geschichte zur russischen Hauptstadt erkoren wurde. Im frühen 20. Jahrhundert erlangte Moskau erneut den Status einer Hauptstadt. Seitdem ist auch der Kreml wieder der Sitz der russischen Regierung.

Besondere Bedeutung in der Gegenwart kommt dem Kreml zu, weil er die Residenz des Präsidenten der Russischen Föderation beherbergt. Die Residenz des russischen Präsidenten ist im engeren Sinne der Kremlpalast, der auch die Bezeichnung „Großer Kremlpalast“ trägt. Der Palast ist in den Jahren 1838 bis 1850 aus der Taufe gehoben worden. Auf einer beeindruckenden Länge von insgesamt 125 Metern erstreckt er sich parallel zur Moskwa. Im Inneren verfügt der Kremlpalast über weitere Gebäude wie den Facettenpalast, den Terempalast, den Goldenen Zarenpalast sowie Palastkirchen.

Magnete für Touristen aus aller Welt – Moskau Sehenswürdigkeiten im Kreml


Der Kreml in Moskau zählt zu den beliebtesten Sehenswürdigen beim Urlaub in Russland. Kein Wunder: Innerhalb der Kremlmauer befinden sich neben dem Regierungsgebäude viele weitere bedeutende Bauwerke, die beliebte Anlaufstellen für Besucher der russischen Stadt sind.

Hierzu ist zum Beispiel der Patriarchenpalast zu rechnen. Der Patriarchenpalast stellt eine Kombination aus sakraler und weltlicher Architektur dar. Er befindet sich direkt am Kathedralenplatz neben solch imposanten Bauwerken wie der Mariä-Entschlafens-Kathedrale oder der Mariä-Gewandsniederlegungs-Kirche. Während bis in die Zeit des 18. Jahrhunderts Patriarchen der Stadt hier residierten, findet sich heute ein Museum im ehemaligen Palast. Dieses macht Besucher mit der russischen Geschichte vertraut.

Die Mariä-Verkündigungs-Kathedrale nimmt historisch eine wichtige Stellung ein im Moskau Kreml. Ihre Grundmauern wurden bereits 1489 angelegt. In der folgenden Zeit erlebte die Kathedrale einen konstanten Ausbau. Mit ihren herrlichen Kuppeln entwickelte sie sich zur wichtigsten Kathedrale der russischen Zaren. Beeindruckend sind die Fresken der Verkündigungskathedrale, die aus der Hand bedeutender Künstler aus Russland stammen.

Mariä-Verkündigung - eine der vielen Kirchen im Moskau Kreml

Die Mariä-Verkündigungs-Kathedrale gehört zu den schönsten Adressen von Moskau

Die Gewandsniederlegungskathedrale ersah in der Zeit von 1484-1485 das Licht der Welt. Zu den besonderen Stationen bei einer Städtereise Moskau ist die Bildwand mit Ikonendarstellungen zu rechnen.

Beim Glockenturm Iwan der Große handelt es sich um einen ganzen Komplex von Bauwerken. Das Ensemble überragt der Turm mit seinen 81 Metern. Sein Name – „Iwan der Große“ – geht auf die Tatsache zurück, dass der Turm lange Zeit als das höchste Gebäude von ganz Moskau galt.

Zu den besonderen Highlights gehört die Rüstkammer im Kreml. Die Rüstkammer ist direkt in der Residenz des Präsidenten, im Kremlpalast, zu finden. Ihre Errichtung geht auf die Jahre 1844 bis 1851 zurück. Mehr als 400 Exponate sind hier zu bestaunen. Ein besonderer Schatz der Rüstkammer wartet mit der permanenten Ausstellung im Diamantenfonds auf die Besucher.

Bei der Zarenkanone handelt es sich um die größte Kanone auf dem Globus – mit dieser außergewöhnlichen Stellung erklärt sich auch ihr Verweis auf den Zaren im Namen. Im Jahre 1586 wurde sie hergestellt. Sie verfügt über ein Gewicht von ungefähr 40 Tonnen und zeigt am Lauf stilvoll gestaltete Ornamente. Im 18. Jahrhundert wanderte die Zarenkanone vom Roten Platz in den Kreml.

Die Zarenkanone im Moskau Kreml

Die Zarenkanone im Moskau Kreml

Die Zarenglocke im Kreml ist ebenfalls die weltweit größte ihrer Art. 1734 fertiggestellt, brachte die Glocke über 200 Tonnen auf die Waage und erreichte eine Höhe von mehr als 6 Metern. Die Zarenglocke weist bis heute ein großes, fehlendes Stück auf – ein Umstand, der auf einen Brand im Jahre 1737 kurz nach Fertigstellung der Glocke zurückzuführen ist.