Sehenswürdigkeiten Baikal
Sehenswertes am Baikal
Rund um die Baikal Region gibt es vieles zu entdecken. Es spielt dabei keine Rolle, ob Sie Ihre Reise im Sommer oder Winter antreten möchten. Die Region des Baikals hat unzählige Facetten und präsentiert sich zu jeder Jahreszeit von seiner besten Seite. Erkunden Sie Orte wie Listwjanka oder Irkutsk oder aber begeben Sie sich auf der Baikal-Insel Olchon auf die Spuren der Burjaten.

Baikal: Von Stadtrundfahrten bis hin zu Expeditionen

Die Stadt Irkutsk

Die Stadt Irkutsk ist ein beliebtes Reiseziel bei einer Russland Reise. Auf Grund dessen starten viele Reisen zum Baikalsee genau hier. Die Stadt Irkutsk setzt sich aus vielen alten Kaufmannshäusern und bunten Holzbauten zusammen. Das Taltsy Museum in Irkutsk beschäftigt sich mit genau diesen Holzbauten. Es ist ein ethnographisches Freilichtmuseum, welches sich mit der sibirischen Holzarchitektur befasst. Bei einem Spaziergang durch das Taltsy Museum sind Sie umgeben von rund 40 architektonischen Meisterwerken. Die Besichtigung dieser Holzhäuser wird Sie in das 18. Jahrhundert zurückversetzen und Ihnen die Lebensweise sowie die Kultur der Burjaten näher bringen.

Bei einem Aufenthalt in Irkutsk sollten Sie auch die schneeweiße Erlöserkirche besichtigen. Diese wurde 1663 erbaut und ist das älteste Gotteshaus von Irkutsk.

Ferner empfiehlt sich ein Besuch des sogenannten Distrikt 130. Dies ist der historische Stadtteil von Irkutsk. Dort treffen Sie auf die klassischen sibirischen Holzhäuser, die zu modernen Bars und Restaurants umfunktionert wurden. Bei den Umbauten wurde jedoch darauf geachtet, dass die Holzhäuser ihren einzigartigen Charme bewahren. Ein Besuch im Distrikt 130 wird Ihr Herz während einer Russland Reise garantiert höher schlagen lassen.

    Entdecken Sie die Stadt Irkutsk bei einem zweistündigen Stadtrundgang. Dabei sehen Sie das historische Stadtzentrum, besuchen den Kirov Platz, schlendern entlang des Angara Flusses bis hin zum Distrikt 130.

Das Fischerdorf Listwjanka

Das Dorf Listwjanka liegt an den Ufern des Baikalsees und ist deswegen auch bekannt als das sogenannte „Tor zum Baikalsee“. Nur wenige Gehminuten trennt der Ortskern Listwjankas von den Ufern am Baikalsee. Somit können Sie bei einer Russland Reise nach Listwjanka mühelos zu den Ufern des Baikalsees schlendern und die atemberaubende Aussicht auf den größten Süßwassersee weltweit genießen.

Bei einem Aufenthalt in Listwjanka empfiehlt sich ein Besuch des Limnologische Museums. Dieses gibt Auskunft über die Geschichte des Baikalsees sowie die Flora und Fauna der gesamten Baikal-Region. Während eines Museumbesuches treffen Sie auf ein großes Aquarium, indem man die Fische des Baikalsees betrachten kann. Auch zwei Baikalrobben sind im Limnologischen Museum zu Hause. Wussten Sie schon, dass rund 80% der Tiere und Pfanzen am Baikalsee endemischen Ursprungs sind? Dies bedeutet, dass Sie bei einer Russland Reise in Listwjanka auf eine einzigartige Flora und Fauna treffen werden, die ausschließlich in der Baikal Region vorzufinden ist.

Bei einem Besuch in Listwjanka sollten Sie auch dem Bauernmarkt einen Besuch abstatten. Auf diesem erhalten Sie handgemachten Schmuck und Holzwaren sowie Kleidung aus der Baikal Region. Auch haben Sie dort die einmalige Gelegenheit den frisch gefangenen Fisch Omul zu verkosten. Nirgendwo sonst wird er so köstlich zubereitet wie hier. Der Fisch Omul zählt übrigens ebenfalls zu den endemischen Tieren des Baikalsees.

Eine Reise nach Listwjanka entführt Sie in eine Welt, die von einer einzigartigen Flora und Faune geprägt wird und Sie nur wenige Schritte von den malerischen Ufern des Baikalsees entfernt.
    Bei einem Besuch des Freilichtmuseums Taltsy in Irkutsk, treffen Sie auf die sibirische Holzarchitektur. Eine Vielzahl an Auststellung entführt Sie in die Welt des 18. Jahrhunderts in Sibirien.
    Listwjanka: eine kleine Siedlung am Baikalsee. Ihre Stadtrundfahrt führt Sie zum Limnologischen Museum, einem regionalen Markt sowie dem Baikalsee. Lassen Sie sich von dem Charme des Fischerortes verzaubern.

    Entdecken Sie mit König Tours die Siedlung Listwjanka samt Besuch im Limnologischen Museum am Baikalsee. Ferner besichtigen Sie einen bekannten Schamanenfelsen sowie das Freilichtmuseum Taltsy.

Die Baikal-Insel Olchon

Rund 22 große Inseln befinden sich auf dem Baikalsee. Die bekannteste aller Inseln ist die Baikal-Insel Olchon. Das Wort „Olchon“ steht in der Sprache der Burjaten für Wäldchen. So ist es nicht verwunderlich, dass Sie bei einem Besuch auf der Baikal-Insel Olchon dicht besiedelte Lärchenwälder antreffen werden. Die Insel Olchon ist aber nicht nur von Lärchenwäldern geprägt, auch hügelige Landschaften und spektakuläre Steilküsten machen diese Baikal-Insel zu einem Paradies für Naturliebhaber. Besonders an der Nordspitze finden Sie eine malerische Landschaft und faszinierende Klippen vor. Ferner können Sie dort auch die Sandstrände an den Ufern des Baikalsees bestaunen.

Bei einer Reise zur Nordspitze der Insel Olchon, sollten Sie auf jeden Fall das Kap Choboi erkunden. Dort können Sie die unendliche Weite des Baikalsees bestaunen und blicken zudem auf die tiefste Stelle des heiligen Meeres. Am Kap Choboi befindet sich auch ein Holzpfahl der Schamanen, der von bunten Stoffen umschlugen wird. Auf der gesamten Baikal-Insel werden Sie immer wieder Holzpfähle oder Bäume antreffen, die mit diesen farbenfrohen Bändern bestückt sind. Dies repräsentiert einen Brauch der Burjaten, dem die rund 1700 Einheimischen der Insel Olchon nachgehen. Die Einheimischen schreiben ihre Wünsche und Bitten auf diese Stoffe, weil eine Legende besagt, dass so die niedergeschriebenen Wünsche und Bitten erhört und in die Welt hinaus getragen werden.

Um weiter in die Kultur der Schamanen einzutauchen, empfiehlt sich auch ein Besuch am Kap Burkhan; ein heiliger Ort der Burjaten. Dieser befindet sich bei dem Küstenort Khuzir, welches sich in unmittelbarer Nähe zum Baikalsee befindet. Auch hier bietet sich Ihnen ein unfassbarer Ausblick auf die blaue Perle Sibiriens. Von besonderer Bedeutung ist der Schamanenfels am Kap Burkhan. Dort wurden früher religiöse Rituale durchgeführt und bis heute glauben die Einwohner der Baikal-Insel Olchon daran, dass der berühmte Dschingis Khan in der Höhle des Kap Burkhans begraben liegt.

Lassen Sie sich von dem Zauber, der die Baikal-Insel Olchon umgibt, in den Bann ziehen und tauchen Sie ein in die Welt der Burjaten.

    Seien Sie gespannt auf mystische Geschichten über den Baikalsee und die Burjaten! Ihre Reise auf der Insel Olchon führt Sie nach Khuzir, zum Kap Choboi, der Sandbucht Peschanaya und vielem mehr.
    Mit dieser Reise erkunden Sie die Stadt Irkutsk und erleben die Schönheit der Natur am Baikalsee auf der Insel Olchon. Freuen Sie sich auf malerische Landschaften und eine endlose Aussicht auf den Baikalsee.

Der Baikalsee

Der Baikalsee ist das Wahrzeichen der Region. Mit einer Tiefe von rund 1600 Metern ist er der tiefste und klarste Süßwassersee unserer Erde und wird von rund 300 Flüssen gespeist. Bekannt ist der Baikalsee auch unter dem Namen „die blaue Perle Sibiriens“. Mit seiner beachtlichen Größe und der einzigartigen Natur die ihn umgibt, bringt der Baikalsee die Augen eines jeden Besuchers zum Leuchten. Wissenswertes zum Baikalsee.

Die Transsibirische Eisenbahn am Baikal

Die Transsibirische Magistrale ist die berühmteste sowie längste Eisenbahnstrecke der Welt und führt von Moskau bis nach Wladiwostok. Somit besteht die Möglichkeit mit der Transsibirischen Eisenbahn einmal quer durch Russland zu fahren. Eine der beliebtesten Teilstrecken beginnt in Moskau und endet in Irkutsk. Besonders beliebt ist diese Strecke, weil sie einen mehrtägigen Aufenthalt am Baikalsee beinhaltet. Somit wird den Zugreisenden ermöglicht, den Baikalsee sowie die Baikal-Insel Olchon in aller Ruhe zu erkunden. Informationen zur Transsibirischen Eisenbahn.