Tallinn

16 Tage Idyllisches Baltikum

Lernen Sie die vielen Seiten des Baltikums in 16 Tagen kennen. Wir führen Sie durch Lettland, Litauen und Estland. Freuen Sie sich auf die historische Landschaft Kurland, auf die Dünen von Nidden, auf den Berg der Kreuze und viele weitere Top Sehenswürdigkeiten.
BAT011
Best Price Angebot:
(16 Tage, p.P. im DZ Standard, Übernachtung mit Frühstück)
€ 1234,-
Termine Suchen

Tag 1 – Landung in Tallinn

    Sie fliegen von einem Deutschen Flughafen nach estland und landen am Flughafen in Tallinn. Hier werden Sie vom Flughafen mit einem Bus abgeholt und zu Ihrer Hotelunterkunft gefahren. Hier wartet bereits die Reiseleitung auf Sie. Gemeinsam besprechen Sie das Programm der kommenden Tage.

Tag 2 – Eine unvergessliche Stadtrundfahrt

    Heimatverbundenheit, Folklore und Traditionsbewusstsein: Estland hat bis heute nichts davon eingebüßt. Bereits im Mittelalter war das Land ein integraler Bestandteil Europas, der trotz vieler Fremdherrschaften seine Eigenheiten bewahren konnte.

    Ein Spiegel der esthischen Seele ist die Hauptstadt Tallinn mit Ihrer berühmten Altstadt. Jene zählt zu den besterhaltensten Städte des mittelalterlichen Europas und glänzt auch heute noch durch Fassaden aus dem 11. und 15. Jahrhundert. Besonders viel Besuch erhält in Tallinn der Kiek in de Kök, ein alter Wachturm, der um 1475 erbaut wurde. 1997 wurde die Altstadt von Tallinn zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

    Die Alexander-Newski-Kathedrale wurde im Gedenkeden an den russischen Nationalheiligen und Schutzpatronen Alexander Newski erbaut. Newski regierte Nowgorod und war Großfürst des Kiewer Rus. Berühmtheit erlangte Alexander Newski durch seine Auflehnung gegen die Goldene Horde der Mongolen. Außerdem kämpfte er gegen die Dänen und Schweden. Besonders hervorgehoben wird aber die legendäre Schlacht auf dem Peipussee. Hier schlug er im Jahre 1241 erfolgreich die Kreuzritter des Deutschen Ordens. .

    Eines der bekanntesten Schlösser in Tallinn ist das Schloss Toompea. Die Grundfeste des Schlosses stammt aus dem Spätmittelalter die neu errichte Fassade hingegen wurde in der Spätbarockzeit zwischen 1767 und 1773 errichtet. Das Schloss Toompea galt Lange Zeit als Sitz der estnischen Herrscher und war Symbol der Macht. 

    Am Nachmittag können Sie sich auf Extraanfrage für einen Ausflug zum Kadriorg Park inkl. einer Besichtigung des angrenzenden Palastes entscheiden. Außerdem können Sie auf Anfrage ein Abendessen im Restaurant „Pepersnack“ bestellen.

Tag 3 – Tartu

    Am 3. Tag fahren Sie nach Sigulda. Unterwegs halten Sie in Tartu. Tartu ist ein berühmter Kulturschauplatz. Zu den wohl bekanntesten Bauten der Stadt gehört die Universität. Jene wurde von keinem anderen Als Gustav Adolf aus Schweden in Zeiten des Dreißigjährigen Krieges errichtet. Überall in Tartu verstreut stehen Denkmäler und Skulpturen. Ein Hauch von gotischem Flair weht durch die Stadt deren Herz die Ruinen der Domkirche sind. 

    Gegen Mittag verschlägt es Sie in die kleine Stadt Cesis. Cesis ist ein milder Kurort. Anschließend statten Sie der mittelalterlichen Ordensburg in Cesis einen Besuch ab. Die Stadt wurde zeitweise von Ivans dem Schrecklichen belagert und während des Großen Nordischen Krieges zerstört. In Cesis streifen Sie gemütlich durch den Schlosspark, um in Anschluss nach Sigulda zu fahren. Hier nächtigen Sie.

Tag 4 – Sigulda

    Heute streifen Sie in aller Ruhe durch die sagenhafte Natur des Baltikums. Sie begeben Sich in den Nationalpark Gauja. Gauja zählt zu den ältesten und größten Nationalparks des Landes und wird auch die „Livländische Schweiz“ genannt. Typisch für den Gauja sind die roten Sandsteinfelsen aus der Devonzeit, die einen nicht unerheblichen Teil zu dem einmaligen Naturpanorama beitragen. 

    Am späten Mittag führt Sie Ihr Reiseleiter auf die mittelalterliche Burg Turaida. Um diese märchenhafte Burg rankt sich die berühmte lettische Sage „Die Rose von Turaida“. Die Sage stammt aus dem Polnisch-Schwedischen-Krieg und ist in Lettland so bekannt, wie bei uns die Sage um die Nibelungen.

    Neben der historischen Burg, besichtigen Sie in Turaida außerdem noch die Gutmannshöhle und die Sommerresidenz des russischen Grafen Kropotkin aus dem 19. Jahrhundert. Anschließend fahren Sie weiter nach Vilnius.

Tag 5 – Vilnius

    Heute steht eine Stadtrundfahrt durch die 600 Jahre alte litauische Hauptstadt Vilnius auf dem Programm. Die Barockmetropole des Baltikums, einst Hauptstadt des Polnisch-Litauischen Großreiches, verzaubert besonders durch verschnörkelte und stuck-verzierten Häuserfassaden. Herausragende Wunder der Architektur sind hier die Kasimirskapelle und die Peter-Paul-Kirche, sowie die alte Universität.

    Auch der Gediminas Burg und dem schmucken Bernsteinmuseum statten Sie einen Besuch ab. Ein weiteres Highlight der Stadtrundfahrt ist das Tor der Morgenröte mit dem Bild der heiligen Jungfrau Maria.

    Am Nachmittag werden Sie nach Trakai gefahren. Die idyllische Stadt nahe Vilnius betört durch wunderschöne Landschaften, die zwischen mittelalterlichen, rustikalen Häuschen immer wieder aufgrünen.

    Hinter glitzernden Seen und blumen-besprenkelten Wiesen erhebt Sich die gotische Wasserburg der Postkarten-Stadt. Die Burg wurde während der legendären Schlacht vom Tannenberg im 15. Jahrhundert zerstört und im Anschluss wieder aufgebaut.

    Im Herzen der historischen Stadt Trakai steht die berühmte Statue des Hl. Johannes Nepomuk, jenes böhmischen Märtyrers, den König Wenzel zur Zeiten des Abendländisches Schisma in der Moldau ertränken lies.

    Am späten Mittag fahren Sie zurück nach Vilnius. Auf Wunsch reservieren wir Ihnen hier einen Tisch im Restaurant "Lokys".

Tag 6 – Skulpturen im Wald

    Am 6. Tag verlassen Sie Vilnius. Ihr Ziel ist Druskininkai. Unterwegs halten Sie in dem beschaulichen Dörfchen Grutas. Hier besichtigen Sie den Grutas-Park, die wohl skurrilste Skulptur-Ausstellungen im Baltikum. Der Grutas-Park ist ein Freilichtmuseum mitten im Wald. Hier stehen unzählige Statuen aus der sowjetischen Besatzungszeit des Baltikums, die man aus der Stadt geschafft hat. Zwischen Pilzen, Blattlaub und moosbedeckten Steinen ragen Stalins, Lenins, Chruschtschows und natürlich Marx hervor. Auch die Arbeiterfrau, der Jungkommunist und der feurige Oktoberrevolutionär haben Sich hier im Wald verirrt.

    Nach dem Waldgang fahren Sie weiter nach Druskininkai und beziehen Ihr Hotel. Anschließend besichtigen Sie die kleine Stadt und die örtliche Mineralwasserquelle. Druskininkai ist ein historischer Kur- und Erholungsort, den der polnisch-litauische König gründete. Auf Wunsch können Sie in Druskininkai das Gesundheitszentrum besuchen und diverse Kuranwendungen ausprobieren (nicht inklusive). Gegen Abend essen Sie im Hotel.

Tag 7 – Hexenberg

    Am 7. Tag wartet ein umwerfendes Wunder der Natur auf Sie. Freuen Sie sich auf die herrlichsten Sanddünen Europas, die Teil des UNESCO-Weltkulturerbes sind. Die Kurische Nehrung gehört Russland und Litauen. Die 96 Kilometer langen Bernsteinstrände, die Sie bei schönem Wetter entlangfahren, werden Ihnen den Atem verschlagen und unvergessliche Stunden garantieren.

    Bevor Sie Nida erreichen, statten Sie der Stadt Kaunas einen Besuch ab. Hier besichtigen Sie die Stadt und statten einer alten Burgruine aus dem 13. Jahrhundert einen Besuch ab. Das alte Rathaus, das von den Einwohnern nur Weißer Schwan genant wird, besichtigen Sie ebenso, wie die Vytautas-Kirche, die Kathedrale und das Perkunas Haus. 

    Anschließend begeben Sie sich auf den Raganu Kalnas, den Hexenberg in Juodkrante. Einen unheimlichen Eindruck machen die bizarren Holzschnitzereien. Verzerrte Teufelsgesichter, pausbäckige Hexen und allerlei Gestalten, die der heidnischen Götterwelt entsprungen sind, wurden hier kunstvoll ins Holz gemeißelt. 

    Nach dem Streifzug durch die pagane Märchenwelt, fahren Sie nach Nida.

Tag 8 – Rundgang durch Nida

    Nida, auch bekannt als Nidden, erlangte vor allem durch das Gedicht der Ostpreußischen Schriftstellerin Agnes Miegel traurige Berühmtheit. Hier wurden zu Beginn des 18. Jahrhunderts fast alle Bewohner durch die Pest hinweggerafft. Einmalig ist hier die sehnsuchtsvolle Dünen-Landschaft anzuschauen. Das traumhafte Panorama, die Ruhe und die Abgeschiedenheit haben nicht nur eine Gruppe Expressionistischer Künstler, die sich zur Künstlerkolonie Nidden formierten inspiriert, sondern auch Thomas Mann.

    Thomas Mann, einer der berühmtesten Deutschen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts errichtet hier in Nidden seine Sommerresidenz, der Sie einen Besuch abstatten. Von seinem Haus mit den blauen Dachleisten, die Mann in einer Rede mal das „Niddener Blau“ nannte, haben Sie eine bahnbrechende Aussicht auf das Kurische Nauff und den idyllischen Ort Purwin. 

    Neben dem berühmten Thomas Mann Haus besichtigen Sie in Niden das alte Fischerhaus-Museum, den historischen Kurenfriedhof und die Bernsteingalerie in Nida. Die Gegend um Nida gilt als eine der bernstein-reichsten der Welt. Dank der unerschöpflichen Vorkommnisse wurde hier die weltweit einzige Beinsternfabrik eröffnet. Vielleicht finden Sie hier ein besonders schönes Exemplar, dass Sie als Mitbringsels nach Hause nehmen.

Tag 9 & 10 - Freizeit

    Heute können Sie Nida und die herrlichen Stände an der Ostsee auf eigene Faust erkunden. Wir wünschen Ihnen viel Freude in den bunten Fischerdörfchen und natürlich am Strand.

Tag 11 - Im Melmelland

    Heute stoßen Sie in das Herz des Memellandes vor und begeben sich zum Kurischen Haff. Das Memelland wurde im 12. und 13. Jahrhundert von Deutschen Ordensrittern besetzt. Hier wurden die ersten deutschen Burgen errichtet. Später war es Teil Ostpreußens und wurde nach den Turbulenzen des zweiten Weltkrieges Litauen zugesprochen. Noch heute ist die deutsche Sprache im Memelland präsent. 

    Vom Kurischen Haff aus schippern Sie auf dem Fluss Minija per Schiff zum Regionalpark Nemunas. Hier statten Sie dem gleichnamigen Dorf, das auch das „Litauische Venedig“ genannt wird, einen Besuch ab. Die Mittagsstunden verbringen Sie in der Siedlung Kintai bei einem leckerem Fischgericht. Anschließen fahren Sie weiter nach Klaipeda und halten am Winderburger Ecke. Hier beuschen Sie eine ornithologische Vogelstation und einen Leuchtturm aus dem 19. Jahrhundert. Am Abend finden Sie sich in Klaipeda ein.

Tag 12 – Idyllische Hafenromantik

    Am 12. Tag dürfen Sich um einen Rundgang durch die pittoreske Altstadt von Klaipeda freuen. Klaipeda war in Zeiten des Zweiten Weltkrieges Zentrum des Memellandes und wurde auch „Das Tor zum See“ genannt. 

    Dem einmaligen Charme der vielen Fachwerkhäuser aus dem 17. bis 19. Jahrhundert in Klaipeda, werden Sie sich schwerlich entziehen können. Herz der Stadt ist der berühmte Simon-Dach-Brunnen, bekannt wegen seiner kleiner Frauenstatue, die das berühmte Ännchen von Tharau darstellt. 

    Nach einem Besuch der Klaipeda Altstadt fahren Sie weiter nach Palanga. Palaga gilt als der größte Kurort Litauens und ist ein Wohlfühlparadis erster Güte. In Palanga besichtigen Sie ein Bersteinmuseum, das sich im ehemalige Schloss des Grafen Tiszjevicz befindet. Das Museum ist im Besitz von über 25000 Bernsteinen. 

    Anschließend spazieren Sie am Birute-Berg entlang des Seestrandes. Ihr Weg führt über die alte Seebrücke, durch die berühmte Fußgängerstraße mit ihre bunten Cafés und einladenden Restaurants. Gegen Abend kehren Sie zurück nach Klaipeda.

Tag 13 – Berg der Kreuze

    Heute setzen Sie Ihre Reise fort und besuchen den Berg der Kreuze. Der Berg der Kreuze ist ein heiliger Ort, der besonders katholische Pilger anzieht. An diesem Berg wurden mehr als 50.000 Kreuzen im Gedenken an die Opfer des kommunistischen Terrors unter Stalin ausgestellt. Sie werden bei Einblick des Berges beeindruckt sein.

    Anschließen fahren Sie nach Rundale. In Ruandale statten Sie dem prachtvollen Schloss in der Region Smegallen einen Besuch ab. Das barocke Schloss war die Residenz des Herzogs von Kurland im 18. Jahrhundert und wird auch das „Versailles des Baltikums“ genannt.

    In Riga angekommen, beziehen Sie Ihr Hotel.

Tag 14 – Riga

    Der 14. Tage beginnt mit einer ausgedehnten Stadtrundfahrt durch Riga. Riga ist die Hauptstadt Lettlands und war einst eine wichtige Handelsmetropole der Hanse. Noch heute zeugt das Stadtbild vom wirtschaftlichen Aufschwung, der Riga im 13. Jahrhundert zuteil wurde. 

    Wir versuchen Ihnen während der Stadtrundfahrt ein umfassendes und geschlossenes Bild von Riga zu geben. Per Bus und zu Fuß zeigen wir Ihnen die berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Von den herrlichsten Boulevards und Flaniermeilen, über die grünen Stadtparks, bis hin zu den imposanten bauten, wie dem Pulverturm, dem Nationaltheater, dem Kunstmuseum im Jugendstil und der alten Universität, ist alles im Programm mit inbegriffen.  

    Während einer ausgedehnten Spazierfahrt können Sie sich ganz dem mittelalterlichen Charme der Hansestadt hingeben. Besonders beeindruckend ist die Altstadt in Riga. Am rechten Ufer des Flusses Daugava gelegen, ragen hier die historischen Wohnhäuser aus dem 13. und 18 Jahrhundert in den Himmel. Die Altstadt zieren mittelalterliche Denkmäler. Zu den historisch bedeutsamsten zählen das alte Schwedentor sowie die Jakobs- und die Maria Magdalena Kirche.  

    Weite Highlights, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten, sind das Parlamentshaus und das Schloss von Riga, Auch der berühmte Markt ist einen Besuch wert. Hier herrscht ein buntes Treiben. Ganz Riga versammelt sich hier, im „Bauch der Stadt“, wie man den fröhlichen Markt auch nennt.

Tag 15 – Die Rose von Turaida

    Von Riga fahren Sie heute nach Tallinn. Hier besuchen Sie das Kur- und Seebad Pärnu.  Pärnu ist der perfekte Urlaubsort für Erholungsbedürftige. Das milde Seebad auch die esthische „Sommerhauptstadt“ genannt. Nach einer angenehmen und erholsamen Besichtigung Pärnus setzen Sie Ihre Reise nach Tallinn fort.

Tag 16 – Heimkehr nach Deutschland

    Sie werden zum Flughafen in Tallinn gefahren. Von hier aus fliegen Sie zurück nach Deutschland. Ihre Reise endet an einem deutschen Flughafen.
  • 15 Übernachtungen in 4-Sterne Unterkünften
  • eingeschlossene Leistungen

  • 15 Übernachtungen in 4-Sterne Unterkünften
  • Jeden morgen ein Frühstücksbuffet
  • Willkommenstreffen im Hotel in Tallinn inkl. Begrüßungscocktail
  • Abendessen im Hotel in Druskinikai am 6. Tag der Reise
  • Abendessen in Nida im Hotel am 7. Tag der Reise
  • Mittagsessen im Kintai am 11. Tag der Reise
  • Transfer mit klimatisierten Bussen
  • Bootsfahrt von Nida zum Regionalpark Nemunas
  • Fähre von Klaipeda Kurische Nehrung
  • durchgehende deutsche oder englische Reiseleitung an den Tagen 2 - 9 und 11 - 15
  • Russische Spezialitäten im Gutshofes Pakruojis
  • Eintrittskarten zu den schönsten Sehenswürdigkeiten
  • Reiseführer und Tourbeschreibungen gratis